Project Description

Wohncampus Bochum

WOHNEN, IN PLANUNG, NEUBAU

Nachhaltiges Wohnen für Studierende in Bochum – ein Urban Mining Projekt. Jede Komponente kann nach Ablauf der Lebensdauer wieder in den zirkulären Kreislauf zurückgeführt werden.

Bochum ist eine der zehn größten Unistädte Deutschlands und die RUB genießt den Ruf als Vorreiter-Uni. Durch ihre Größe ist sie zudem eine der vielfältigsten nationalen Universitäten. Hier neuen Wohnraum zu schaffen ist folglich auch ein großes politisches Thema. Umso passender, dass der neue Wohncampus für Studierende mit seiner nachhaltigen Holzbaukonstruktion auch Pionierarbeit leisten wird. So werden die einzelnen Apartments modular als vorgefertigte „Holzkästen“ eingesetzt. Durch die Arbeit mit Holz bekommen die Apartments eine ganz andere Ausstrahlung und ein besonders angenehmes Raumklima.
Der gesamte Wohncampus ist als offene und modulare Struktur geplant. Einsichten der besonderen Art gewähren die Flure und Laubengänge, die die unterschiedlichen Elemente der Struktur miteinander verweben. So wird die vermeintliche Großstruktur mit fast 100 Wohnungen in einzelne, kleinere Baukörper heruntergebrochen, in der dann eine gute Orientierung und eine funktionierende Nachbarschaft möglich ist. Abgesehen von einer eindeutig gestalteten Erschließung über frei zugängliche Laubengänge für das gesamte Vorhaben ergeben sich so einfach ablesbare und überschaubare Adressen für jeden einzelnen Nutzer, die auch von außen erkennbar sind.

Die Gartenflächen sind für alle zugänglich, um das Miteinander der Hausgemeinschaft zu fördern. Den Gemeinschaftsgedanken stärken auch einzelne Räume, die von allen gemietet werden können, falls mal Besuch kommt oder eine Party stattfindet. Die Flexibilität der einzelnen Module soll nicht bei der Bauweise aufhören, sondern auch in der Nutzung so viel Freiraum wie möglich schaffen. Gerade in der Studienphase, wenn es darum geht, sich neu zu orientieren, zu finden und man sein erstes, frei gewähltes Netzwerk aufbaut, sollte man sich nicht in einem anonymen Klotz nach der Vorlesung wiederfinden.

Visualisierung: ImagineWeCreate, Skizze: Hiroshi Hirayama

Fertigstellung: 2023

Bochum