Project Description

Hageloft

BÜRO, WOHNEN, BAUEN IM BESTAND, ERWEITERUNG, REALISIERT, DENKMAL

Umnutzung, Sanierung und Erweiterung eines Industriegebäudes (1897) zum Wohnen und als Firmensitz der MUUUH! Group

Die ehemalige Chemiefabrik Hagedorn wurde nach vielen Jahren Leerstand sorgfältig umgebaut, saniert und erweitert. Der unter Ensembleschutz stehende Komplex bietet nun Platz für moderne Loftwohnungen und eine Digitalagentur, die MUUUH! Group. Oberstes Ziel war es, den industriellen Charakter der erhaltenswerten Gebäude in der Grundstruktur zu bewahren und gleichzeitig eine zeitgemäße, inspirierende und markante Arbeitsatmosphäre zu schaffen, indem man besondere Elemente addiert, die zum Gesamtensemble passen. Besonderer Eyecatcher sind der golden verblendete Kubus auf dem ehemaligen Pförtnerhäuschen und das goldene Staffelgeschoss sowie die großflächige gläserne Öffnung in dem alten Bestandsgebäude.

Sehr bewusst hat man sich für das Material TecuGold entschieden, da im Vergleich Alucobond sehr glatt und maschinell wirkt. Zu dem rauen und farblich abstrakten Klinker mit seiner gleichfarbigen Fuge wurde so eine handwerkliche Oberfläche positioniert, die den alten Industriecharakter als Erweiterung behutsam weiterdenkt. Bei der Verarbeitung entstehen Wellen und das Material hat eine charmante Art zu Altern. Die originale Farbe des Materials steht in bewusstem Kontrast zum matten, rauen Stein. Das Gold ist in allen Lichtstimmungen sehr weich und immer lebendig.

Durch die open-space-Arbeitsbereiche ist es den Teams selbst überlassen, wo sie zusammenkommen. Ob Disco in knalligen Orangetönen oder skandinavisch-minimalistische Umgebung, jedem Mitarbeiter wird der richtige Raum geboten. Für den tiefen Blick hinein in jede Etage wurden Zwischenwände beseitigt. Neue Stahlträger, die vom Keller bis ins Dachgeschoss reichen, übernehmen jetzt die tragende Funktion. Auf den Arbeitsebenen schirmen industrietypische gläserne Sprossenwände die ruhigen Büroflächen von offenen, weitläufigen Bereichen ab.

Der goldgerahmte Kubus dient als Multifunktionshalle für Veranstaltungen und dank gefedertem Boden, Schallschutzwänden und Ballfangnetzen auch als voll funktionsfähige Sporthalle, in der sich die Belegschaft unter idealen Bedingungen auspowern kann.

Im südlichen Gebäudeteil befinden sich 18 moderne Wohnungen mit variierenden Wohnflächen von 50 bis 150 m². Großformatige Fenster, gusseiserne Stützen und stützenfreie Stahlbetonträger kennzeichnen die Wohnräume und bewahren den industriellen Charme der alten Fabrik. Eingestellte Boxen bilden losgelöst davon die Infrastruktur mit Bad, Küche, Gäste-WC und Schrankelement. So entstanden in Zusammenhang mit den großen Fenstern großzügige Loftwohnungen mit fließenden Räumen. Durch die Ost-West Ausrichtung gibt es zudem viel Licht. Eine Etage wurde auf das Dach gesetzt, sodass weitere Wohnfläche generiert wurde, ohne die denkmalgeschützte Struktur zu verändern. Gemeinsam mit den umliegenden Wohnungsbauten, die in den vergangenen Jahren auf dem Areal geschaffen wurden, entstand ein begrünter Innenhof.

Fotos: Jette Golz, Roman Mensing, tammen.de

Fertigstellung: 2020

Auszeichnungen:
HEINZE ArchitekturAWARD 22 – Nominierung
Wohnbauten des Jahres 2022 – Nominierung
Wohnbaupreis Osnabrück 2022
Bau des Jahres 2021 (german-architects)

Osnabrück